Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Lößnitz

 

  • 1865 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Lößnitz durch David Espig aus den Mitgliedern des Turnvereins
  • 1920 Gründung der Lößnitzer Feuerwehrkapelle, diese wurde aber bereits 1938 wieder aufgelöst
  • 1924 Kauf der ersten Motorspritze (vollgummibereifte 2-rädrige Lafette, die im handzug gezogen werden musste)
  • 1928 erste Alarmierungseinrichtung in Lößnitz erbaut
  • 1937 Indienstnahme eines Löschfahrzeugs LF-15 Hansa Lloyd, einer Trankkraftspritze TS6 mit Anhänger und der Umbau eines PKW Horch als Mannschaftswagen für 8 Personen
  • 1937 Gründung eines Löschzugs im Ortsteil Dreihansen aus 16 Kameraden auf Initiative der Lößnitzer Wehr
  • 1944 letzte Dienstbesprechung, da durch den 2. Weltkrieg die Wehr an den „Rand des Zusammenbruchs“ kam
  • 1945 im Juni, unter neuen politischen Verhältnissen erste Dienstbesprechung und der Neuaufbau der FFW Lößnitz

  

Da zu diesem Zeitpunkt keine Berufsfeuerwehr im Umkreis existierte, rückten die ca. 20 Kameraden zu vielen überörtlichen Einsätzen aus. Des Weiteren war durch den Krieg die Technik der umliegenden Feuerwehren stark geschädigt und gemindert. Inzwischen wurde in Aue eine Berufsfeuerwehr gegründet, welche den Mannschaftswagen Horch mit Tragkraftspritzenanhänger, die Motorspritze „Siegerin“ und das LF 15 Hansa Lloyd abzog.

 

  • 1952 entstand die erste Jugendausbildung durch den Kameraden Max Espig im Kreis Aue
    durch neue Dienstvorschriften wurde eine systematische Ausbildung möglich und die Organisation dienstlicher Wettkämpfe und Leistungsvergleiche, bei denen die Lößnitzer Kameraden immer vordere Plätze belegten
  • 1964 erstmals Bildung einer „Frauenlöschgruppe“ (bestehend aus 4 Kameradinnen), welche im vorbeugenden Brandschutz tätig war
  • 1965 100jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr mit Festveranstaltung, Schauübung und Fahrzeugkorso
  • 1970 im Herbst Kauf eines gebrauchten Gelände-PKW P2M
  • 1974 am 1. Mai Übergabe eines Löschfahrzeugs LF 8-TS8-STA, Robur LO und Außerdienstnahme des bis dahin 36 Jahre im Einsatz gestandenen Hansa Lloyd LF 15. Dieser dient bis heute als Traditionsfahrzeug
  • 1973 Entstehung des Löschzugs II in Dittersdorf
  • 1974 Indienstnahme eines Kleinlöschfahrzeugs KLF-TS8 B 1000 im Löschzug II Dittersdorf
  • 1974 durch den technischen Aufschwung und den Zugang neuer Kameraden wurde die Grundlage für die Einsatzbereitschaft „Rund um die Uhr“ geschaffen

   

 

  • 1977 im Januar/ Februar Indienstnahme eines Tragkraftspritzenanhängers
  • 1982, 1985 und 1988 konnte der Titel „Vorbildliche Freiwillige Feuerwehr“ nach erfolgreichen Ablegen der Leistungskriterien verliehen werden
  • 1985 bis 1988 im Ortsteil Dittersdorf Umbau aus einer nicht mehr genutzten Scheune in eine geräumige Garage zur Unterstellung des LF 15
  • 18. Januar 1989 Übergabe eines Tanklöschfahrzeugs TLF 16-W50-LA
  • 1990 zum 125jährigen Bestehen der FFW Lößnitz wurden erstmals die Kameraden der Partnerstadt Borgholzhausen begrüßt, wo bereits 1 Jahr zuvor durch die politische Wende der erste Kontakt aufgenommen wurde
  • 1990 am 31.12. Auflösung der Berufsfeuerwehr Aue
  • 1991 Festlegung durch den Freistaat Sachsen zur Erweiterung der Aufgaben der Feuerwehren jetzt mit „Technischer Hilfeleistung“
  • Auflösung der Betriebsfeuerwehren im Ort, daher Aufrüstung der Technik durch ein Kleinlöschfahrzeug B 1000, 3 bestückte Tragkraftspritzenanhänger und größere Menge an Feuerwehrbekleidung und Ausrüstung

  

  

  • FFW erhält Räume der ehemaligen Altstoffhandlung Niedergraben als Lager
  • LF 16-TS 8-W50 wurde käuflich erworben von der Wismut AG
  • 1992 im Januar erstmals Auszahlung einer vierteljährlichen Aufwandsentschädigung für die Leistung der Kameraden
  • 1992 im Oktober wünscht sich der 14.Wehrleiter Wilfried Tümpel zu seinem 25 jährigen Dienstjubiläum als Leiter der Wehr ein neues Gerätehaus, da das alte für die vorhandene Technik zu klein wurde
  • 1992 im Dezember Anschaffung eines Rettungsgerätewagens RTGW W50 für Ausübung der „Technischen Hilfeleistung“
  • 1993 Reduzierung von 5 auf 3 Sirenen
  • Anschaffung von VRW Vorausrüstwagen (Standort Rathausplatz neben altem Gerätehaus ), TLF Tanklöschfahrzeugs ( Standort Rathausplatz im alten Gerätehaus ), und LF Löschfahrzeug ( Standort Niedergraben ehemaliges Polyko )
  • 10.09.-12.09. erstmals Wochenendausbildung auf dem Reitplatz und Übergabe eines Rettungssatzes (Stromerzeuger, Hydraulikaggregat mit Rettungsschere und -spreizer, Türöffner, Pedalschneider mit Hydraulikpumpe, Kettensägen mit Zubehör, Halogenstrahler, Motorseilwinde und Motortrennschleifer )

 

 

  • 16.10.1993 erstmaliger Einsatz des Rettungssatzes bei einem Verkehrsunfall
  • Anschaffung von Leichtschaumgerät LSG 4-400, Sprungpolster SPP12, Hebekissen und Kraftkissen mit Zubehör
  • Juni 1994 durch Arbeitsdienste der Kameraden Realisierung der Renovierung vom Gerätehaus und Schulungsraum sowie Schaffung einer Waschgelegenheit mit Warmwasser
  • Juni 1994 Anschaffung von Handsprechfunkgeräten, Alarmfunkempfänger, Rettungszylinder, Motorkettensägen mit Zubehör und weitere Einsatzkleidung
  • 1995 Neuanschaffung der Drehleiter DL 30 Standort in einer Garage im Industriekomplex, da kein ausreichender Platz am Gerätehaus
  • alle Fahrzeuge sind auf 5 unterschiedliche Standorte aufgeteilt, daher dringende Suche eines neuen größeren Gerätehauses
  • Mai 1995 kauft Stadt Lößnitz das ehemalige Heizhauses am Rande des Neubaugebiets
  • 1996 im März Beginn der Entkernungsarbeiten im ehemaligen Heizhaus

 

 

  • 1996 im Mai Umzug der Technik und persönlichen Ausrüstung ins Provisorium „Fahrzeughalle Schuhfabrik“, welche aber nicht geheizt werden konnte
  • 1996 im November Umzug in die neue Fahrzeughalle
  • Frühjahr 1997 Beginn 2. Bauabschnitt ehemaliges Heizhaus
  • 21.02.1998 Gerätehausweihe am jetzigen Standort
  • 18.07.1998 „Tag der offenen Tür“, Präsentation des neuen Gerätehauses der Bevölkerung
  • 1998 im Oktober Einzug der 3.Generation von Atemschutzgeräten (alte Geräte waren nicht mehr TÜV tauglich )
  • 1999 aufgrund der Gemeindegebietsreform wurden Affalter und Grüna zu Lößnitz zugeordnet, seitdem besteht die Lößnitzer Wehr aus 4 Löschzügen
  • 03.10.1999 Aufleben der Tradition des „Löschangriffs“ aus DDR-Zeiten. Dieser findet ab jetzt jährlich statt mit einem vom Bürgermeister Gotthard Troll gestifteten Wanderpokals

  

  

  • 03.02.2000 Übergabe eines Einsatzleitwagen ELW 1-T4
  • 17.06.2000 Festveranstaltung in der Erzgebirgshalle anlässlich des 135 jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr
  • Übergabe eines Katastrophenschutzfahrzeugs LF 16- TS/8 Typ Mercedes Benz
  • 26.05.2001 Indienstnahme eines Tragkraftspritzenfahrzeugs
  • 21.09.2001 Spatenstich für den Neubau eines modernen Gerätehauses im Ortsteil Dittersdorf, da die über 40 Jahre alte „Feuerwache“ nicht mehr den Normen entsprach
  • 07.12.2001 Aufsetzen der Richtkrone im Ortsteil Dittersdorf
  • 16.03.2002 erstmals Wahl der Wehrleitung, der Löschzugführer und dessen Stellvertreter, des Jugendfeuerwehrwartes und Stellvertreters, des Schriftführers sowie der Mitglieder des Feuerwehrausschusses gemeinsam mit allen 4 Löschzügen
  • 23.02.2003 Einweihung des neuen Gerätehauses Dittersdorf und Austausch von Barkas B 1000 gegen ein Löschfahrzeug Magirus Deutz LF 16 TS
  • 29.05.-01.06.2003 Teilnahme an der Internationalen Feuerwehrsternfahrt im Kurbad Schlema
  • Juni 2003 Ehrung von 63 Kameradinnen und Kameraden durch damaligen Landrat Karl Matko für ihren unermüdlichen Einsatz während der Flutkatastrophe 2002 mit dem sächsischen Fluthelferorden

  

  

  • Anfang 2003 bis Mitte 2004 Umstellung der Einsatzkleidung nach DIN
  • 2005 An- und Umbau des Gerätehauses Grüna
  • Sanierung eines vorhandenen Teichs im oberen Teil des Dorfes von Dittersdorf zu einem dringend benötigten Feuerlöschteich, da kein Anschluss ans öffentliche Wassernetz besteht und im Brandfall die Löschwasserversorgung nicht gewährleistet werden kann
  • September 2005 140-jähriges Bestehen der Feuerwehr Lößnitz wird festlich begangen
  • Mai 2006 kann Dittersdorf 200 Jahre Feuerlöschwesen feiern
  • im August 2006 kann die Partnerfeuerwehr Borgholzhausen ihr 75 jähriges Bestehen feiern
  • Juni 2008 kann die Feuerwehr Affalter  80 Jahre Feuerwehrwesen begehen
  • Oktober 2010 zum 145 jährigen Bestehen der Feuerwehr Lößnitz wird nach 5 jähriger Wartezeit das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ( HLF ) übergeben
  • 2012 "775 Jahre"  Stadt Lößnitz
  • 2015 kann das 150 jährige Bestehen der Feuerwehr Lößnitz gefeiert werden
  • November 2017 Beschaffung und Übergabe einer gebrauchten DLK 23/12 CC

 

 

  • Die Feuerwehr Lößnitz mit den Ortswehren hatte per 31.12.2018 einen personellen Stand von 183 Kameradinnen und Kameraden.
  • In dem Zeitraum vom 01.01.2018 - 31.12.2018 wurde die Feuerwehr Lößnitz zu insgesamt 64 Einsätzen gerufen. Im einzelnen waren dies 23x Brandeinsätze , 36x Technische Hilfeleistung, 1x Erkundung, 4x Einsatzübungen
  • Die Feuerwehr Lößnitz veranstaltete am 1.April 2018 einen Tag der offenen Tür mit anschließenden Osterfeuer.
  • Der 1.Mai ein fester Termin der Feuerwehr Lößnitz, hier traf man sich zu einem nicht ganz ernst gemeinten Wettkampf in Dittersdorf ( auch Spaßwettkampf genannt).
  • Am 8.Mai erfolgte die Umstellung an die neue Integrierte Regionalleitstelle in Chemnitz ( IRLS Chemnitz )
  • Am 22.- 24. Juni fand die jährliche Wochenendausbildung statt.
  • 3. Oktober Löschangriff in Grüna
  • Am 06.11.2018 konnten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lößnitz Stadt den von der Firma Eidam Landtechnik GmbH zur Verfügung gestellten (gesponserten) mobilen Rauchverschluss in Empfang nehmen

Die Feuerwehr Lößnitz kann auf eine lange kameradschaftliche Tradition und viele unzählige Dienst- und Einsatzstunden zurückblicken und wird wie in der Vergangenheit, auch zukünftig alles daran setzen, dass es so bleibt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.